Essigpapst Erwin Gegenbauer – das saure Gold aus Wien -since 1929

Beitrag enthält Werbung

Elegante, vielschichtige und ungewöhnlich aromatische Essige werden in einer kleinen Essigbrauerei im 10. Wiener Bezirk hergestellt.

Sauer, das haben wir schon als Kind gelernt, ist das Gegenteil von süß. Und Süßes gab es zur Belohnung. Dabei hat der saure Geschmack eine jahrtausendealte Erfolgsgeschichte als Lebensmittel, in Medizin und Schönheitspflege. Denken wir nur an den Einsatz des Apfelessigs für sämtliche Zipperlein oder um den Morgenmuffel völlig wach zu kriegen.

In den 1980 Jahren habe ich mir als Jugendliche beim Bäcker sehr gerne die sauren Zungen während der Schulzeit in der großen Pause gekauft. Diese von mir geliebte saure Süßigkeit gab es wirklich im Bäckerladen lose zu kaufen. Unsere Zunge hat für den sauren Geschmack sogar einen Platz und zwar an den seitlichen Zungenränder, sind die Geschmacksknospen angelegt.

Das saure Gold von Essigbrauer Erwin Gegenbauer gilt als der Rolls Royce unter den Essigen. Der Wiener stellt in seiner Manufaktur  mehr als 60 Sorten aus Zutaten wie Tomaten, Spargel, Melonen, Honig und ausgewählten Rebsorten unter viel Aufwand und aus qualitativ erstklassigen Zutaten her.

Alle Produkte sind rein natürlich, werden weder pasteurisiert noch filtriert und lagern je nach Sorte mehrere Jahre in Eichenfässern auf dem Dach der Brauerei oder in Glasballons in den Katakomben.

Lebens-Mittel nennt Erwin Gegenbauer, Inhaber der berühmten kleinen Wiener Manufaktur, seine Produkte. Mit Betonung auf Leben. Seine Essige sollen lebendig bleiben und werden deshalb weder pasteurisiert, noch filtriert. Warum auch, eigentlich ist Essig schier unbegrenzt haltbar. Dennoch schreibt der Qualitätsfanatiker ein Haltbarkeitsdatum auf seine Flaschen – um wirklich sicher zu gehen, dass jeder Kunde das Optimum erhält.

Weil Essig meist im Laufe der Jahre nur besser wird, ist das Pasteurisieren nicht nur unnötig, sondern sogar schädlich. Essig ist ein lebendiges Produkt, dessen ruhende Bakterien im Körper so sinnvolle Aufgaben erfüllen wie die Darmflora zu aktivieren. Und diese essentielle Kraft wird dem Industrie-Essig schlichtweg geraubt.

Noch mehr geht es dem Essig-Fanatiker jedoch um Aromen und Qualität. Während die meisten Essige mehr oder weniger schlecht hergestellt werden, sind Gegenbauers Essige vom Rohprodukt bis zur verkauften Flasche das Resultat eines großen Anbauaufwands, zahlloser manueller Arbeitsgänge und vieler schlafloser Nächte.

Erwin Gegenbauer stellt eigentlich keinen Essig her, er produziert saures Gold. Seine Fruchtessige werden nicht nur zu 100 Prozent aus dem Grundprodukt hergestellt, auch die Bakterien, die den vergorenen Fruchtsaft in einer zweiten Gärung in Essig umwandeln, sind selbst gezüchtete Bakterien der entsprechenden Sorte.

Fazit:

Essig in der Küche ist für mich etwas ganz Elementares, egal ob am Salat oder Carpaccio, in Suppen, Soßen oder als Marinade verwendet. Ich selbst gehe mit Essig sehr sparsam um, da es schnell zur Übersäuerung des Gerichtes kommen kann. Ein guter Balsamico-Essig kann sogar statt Wein verwendet werden und ein gutes Aroma in das Gericht bringen.

Mein Verkostungs-Paket enthielt den Gurkenessig, den ich liebend gerne für den Badischer Wurstsalat einsetzte. Sonst habe ich etwas von dem Gurkenwasser in den Wurstsalat  dazu gegeben. Hier geht es zur  Anleitung Badischer Wurstsalat per Youtube.

Schaut euch bei Erwin Gegenbauer im Shop um, dort werdet ihr zahlreiche unterschiedliche Essigsorten finden. Solltest du in Wien wohnen kannst du die Essige am Naschmarkt verkosten und kaufen. Spitzenköche und Feinschmecker auf der ganzen Welt werden mit den edelsauren Produkten beliefert. Hol dir die Spitzenessige nach Hause.

Eure Herzensköchin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top