Herzensköchin ist im Winterschlaf

Die Weihnachtstage sind  vorbei und das Jahr 2019 hat uns erreicht. Den Jahreswechsel empfinde ich immer für einen besonderen Moment. Zeit nachzudenken und auf der einen Seite zurück reflektieren und gleichzeitig nach vorne zu schauen. Was war gut? Was war eher negativ? Gab es besonderen Momente im Leben 2018, die mich vorwärts brachten? Was hat mir gefehlt und wie würde ich das Jahr 2019 gestalten? Mir ist mal wieder bewusst geworden, dass ich mit vielen Themen unterwegs bin. Da ist zum einen mein Beruf Krankenschwester in der Rehaklinik Lauterbacher Mühle. Ich bin leidenschaftliche Foodbloggerin und entwickle für mein Leben gerne Rezepte und probiere Neues aus. Gemeinsam mit meinem Mann beraten wir Ehepaare in Prävention, Konflikten und Krisen, mehr dazu findet ihr auf unsere Webseite Beziehungsstil .Ich habe zwei erwachsene Kinder die uns familiär zugwandt sind. An Weihnachten waren beide mein Sohn und Tochter, jeweils mit Partner bei uns. Es ist so schön zu sehen wie die Familie wächst und sich stabilisiert. Meine Tochter hat sich Mitte 2018 entschlossen Vegetarierin zu werden und mein Sohn hat sämtlichen Low Carb Ideen seiner Mum nachgekocht.

Mein Mann war in 2018 für 5 Wochen in Reha wegen neurologischer Problematik. Er hat seit vielen Jahren neben einem aus therapierten Bandscheibenvorfall das Rest Less Leg Syndrom. In 2019 habe ich vor in der Rubrik Krankenschwester und Medizin , euch mehr über diese Erkrankung zu berichten. Nach einem langjährigen Krankenstand hat er im Juni 18 einen tollen Arbeitsplatz als Personalleiter bei einem Gästebetrieb am Starnberger See bekommen.

Mein Foodblog Herzensköchin ist 5 Jahre alt geworden und seit dem Umzug nach München erfolgreicher.Der Foodblog hat durch die DSVGO und denn Wechsel zu einem selbstgehosteten Blog viel Zeit, Energie und Kraft gekostet in 2018. Noch ist nicht alles so wie ich es mir vorstelle und ich könnte jeden Tag am Blog sitzen und ihn weitergestalten. In diesem Moment ist mir klar geworden, wieviel Zeit investierst du in die verschieden Lebensbereiche. Was nimmt mich zu stark ein? Die Neigung zum Workaholic liegt mir sehr nahe und ich bin eine emsige Schafferin. Dabei bleibe ich selber auf der Strecke und habe mich gefragt: Wann hast du in den letzten Jahren mal in Ruhe ein Buch gelesen? Gibt es Zeiten für sportlichen Ausgleich? Getrieben von verschiedenen Projekten sind sogar manche freundschafliche Kontakte auf Eis gelegt. Zwischendrin schreckte ich hoch, wenn das Telefon klingelte oder das Iphone überquellt von Whatsapp Nachrichten. Die sofortige Antwortschuld treibt mich in den Wahnsinn und ich konnte manchmal nicht mehr klar denken, was ist jetzt als nächstes dran.

Eine Pause bzw. einen Gang zurück legen, mal innezuhalten und mich nicht vom Hurry Sickness Syndrom (Hetzkrankheit) gefangen nehmen lassen. Es ist nicht so, dass ich ich Foodbereich nichts mehr zu sagen habe. Die Ideen gehen mir nicht aus, ganz im Gegenteil, der Schreibtisch ist voll mit guten Ideen für 2019. Jetzt ist es dran, die Axt zu schärfen, die stumpf geworden ist und beim eigenen Herzen zu bleiben – sozusagen Core Finding.

Deswegen schalte ich einfach mal einen Gang runter und schicke meinen Blog Herzensköchin in Winterschlaf von Januar-Februar 2019. Abtauchen und dann wieder voller Freude und sprudelnden Beiträgen auftauchen. Mein Instagram Account bleibt wach und soll eine neue Inspiration bekommen. Ich freue mich euch dort in der Winterschlafphase zu treffen.Bis dahin stöbert gerne in meinem Rezepten und lasst euch von fast 300 Möglichkeiten süß wie herzhaft anstecken.

Folge mir auf Instagram

Bis zum Frühling

Eure Herzensköchin

1 Kommentar zu „Herzensköchin ist im Winterschlaf“

  1. Pingback: Grüner Spargel vom Blech mit Champignons, Tofu und Süßkartoffel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Privacy Preference Center

Scroll to Top