Moderne Hausfrau

Eine Hommage an „Die moderne Hausfrau“

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Wenn wir den Begriff „Moderne Hausfrau“ hören, denkt jeder an etwas anderes von uns. Das hängt mit unseren unterschiedlichen Vorstellungen zusammen. Der eine denkt an die Karrierefrau, die ihren Haushalt perfekt organisiert und viele Aufgaben wie Kochen und Putzen weg delegiert. Oder die berufstätige Mutter mit kleinen Kindern, die Familie und Beruf miteinander vereinbaren kann. In dem Fall essen die Kinder in der Kita oder Mensa und am Wochenende wird lecker gekocht.

Hat die moderne Hausfrau immer den neusten Schrei der Küchenhelfer oder Küchenmaschinen? Es gibt Frauen die sich gerne auf Messen rumtummeln und sich über die aktuellen Geräte rund um den Haushalt informieren. Genauso so eine interessierte Frau war die Oma meines lieben Ehemannes. Sie versorgte täglich eine Großfamilie mit Kochen, Putzen, Waschen und einem Garten.Oma Mathilde war ein sehr praktischer Mensch und hatte es bei den Vorgängen in der Küche gerne unkompliziert. Durch die Großfamilie kam sie sehr selten in die Stadt, um nach Küchenneuheiten zu schauen. Bei einer Tasse Kaffee nach dem Mittagessen griff sie nach dem Katalog „Die moderne Hausfrau“.

1967 startete die Geschichte der modernen Hausfrau mit einem kleinen Katalogformat. Heute heißt der  Katalog unverändert „Die moderne Hausfrau“ und hat bei Kunden und Fans längst Kultstatus erreicht. Oma Mathilde war damals 56 Jahre alt und ihre zu versorgenden Enkelkinder 6 und 7 Jahre alt. Fleißig bestelle Mathilde die praktische Küchenhelfer für den Haushalt. Dabei dachte sie bei den Bestellungen nicht nur an sich, sondern später als ihre Enkelkinder Anfang der 90ziger Jahre heiraten, wurden die Beiden, zu bestimmten Anlässen, beschenkt.

Ich erfuhr 1990, durch die Heirat mit Oma Mathildes 28-jährigen Enkel, von dem vielfältigen Sortiment der Modernen Hausfrau.So gab es zu Weihnachten und Geburtstagen praktische Geschenke wie Dosenöffner, Topfuntersetzer oder einmal eine Poffertje-Pfanne. Vor einigen Tagen war ich im Haus der 1912 geborene Oma Mathilde und fand tatsächlich einige zum Teil nagelneue Küchenhelfer in ihrer Küche, die sie dort bestellt hat.

Wie z.B. diese Tortenboden-Schneidhilfe, ein Pommes-Schneider, eine Küchenreibe und ein Waffeleisen.

 

Moderne Hausfrau

Die Moderne Hausfrau hat über 50 Jahre ausgehalten und ist nach wie vor präsent für praktische Küchenhelfer oder Küchenmaschinen. Im Onlineshop gibt es interessante  Anregungen für den Haushalt und Küche zu finden. Aktuell gibt es sogar einen Osterrabatt von 10%, viel Spass beim Stöbern im Shop der Modernen Hausfrau.

Eure Herzensköchin

 

1 Kommentar zu „Eine Hommage an „Die moderne Hausfrau““

  1. Ich gestehe, dass ich Kundin bin bei diesem Versandhaus. Ich liebe es, im Katalog der modernen Hausfrau zu stöbern. Ich habe manch sinnvolles und das Leben vereinfachende Teil hier gekauft (spontan fällt mir jetzt natürlich nichts ein), aber es gibt auch manchen – in meinen Augen – Unsinn da zu kaufen. Hier denke ich an die Knöpfhilfe. Das ist eine Drahtschlaufe mit Griff und ist z. B. für Rheumatiker gedacht. Man muss die Schlaufe erst durch das Knopfloch und danach unter den Knopf führen, um dann mit dem Knopf in der Schlaufe erneut durch das Knopfloch zu gleiten. Als Betroffene, die besonders von steifen und schmerzenden Fingern geplagt wird, kann ich sagen, dass dieses Teil in meinem Fall Blödsinn ist. Es ist einfacher, mit den steifen Fingern als mit diesem kleinen Utensil eine Bluse zuzuknöpfen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.