Grüne und rote Käsespätzle mit Cheddar

*Der Beitrag enthält Werbung

Badische Mission 15 

Nach wie vor bin ich stolz eine Mittelbadnerin zu sein. Immer wieder, wenn die Leute mich fragen, wo ich her komme ist mir zuerst BADEN im Sinn. Obwohl ich 23 Jahre in Südhessen gelebt habe und mittlerweile in Oberbayern zu Hause bin. Die badische Küche steckt mir im Blut. Bei den Spätzle sehe ich meine Mutter am Kochtopf stehen und den Spätzleteig vom Brettle hinein schaben. Kürzlich kam Müller’s Mühle auf mich zu und fragte, ob ich ihre Hülsenfrüchtemehle testen möge. Drei Sorten stehen zur Auswahl Rote-Linsen, Erbsen und Kichererbsenmehl. Dies fand ich spannend und überlegte mir ein Rezept dazu. In einer creativen Umnachtung ist dann dieses zweifarbige Exemplar Käsespätzle mit Cheddar entstanden. Müller’s Mühle stellt  mir für euch die drei Sorten Hülsenfrüchtemehle 2-mal zur Verlosung zur Verfügung.

Käsespätzle mit Cheddar

Ich selber drückte meine Spätzle durch eine klassische Spätzlepresse. Die mittlerweile zweite Spätzlepresse wurede geliefert, da sie meine Kinder in die Spülmaschine steckten. Volle Kanne oxidiert und nicht mehr zu gebrauchen. Zum Glück habe ich noch das Spätzlewunder. WUNDER!

Das Spätzlewunder ist wirklich ein praktisches Stück. Der Nudelteig wird mit einem Schaber durch das löchrige Sieb gedrückt. Damit kannst du lange badische Spätzle zubereiten oder die bayrischen Knöpfle. Zudem benutze ich es oft zum Dampfgaren für Spargel oder Würstchen. Es ist spülmaschinengeeignet und deswegen gibt es nicht soviel Gepappe mit dem Geschirr. Mein Dank geht an Siegfried Muxel der mir ein Spätzlewunder für euch Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Vor Jahren war ich auf dem Maimarkt in Mannheim, dort wurde dieses Nudelwunder vorgeführt und hat seitdem regen Gebrauch in meiner Küche.

Zutaten:

2-3 Zwiebeln

200 g Weizenmehl 1050

100 g rote Linsenmehl oder Erbsenmehl

3 Eier

110-130 ml Sprudelwasser (Wasser mit Kohlensäure)

1/2 TL Meersalz

400 g Cheddar

Käsespätzle mit Cheddar

Zubereitung:

Es werden zwei Spätzleteige hergestellt. In den einen Spätzleteig kommt 100 g rotes Linsenmehl und in den anderen grünes Erbsenmehl. Ansonsten sind alle Arbeitsschritte gleich, die ich euch jetzt beschreibe.

In einer Schüssel verrührt ihr 200 g Mehl + 100 g Hülsenfrüchtemehl, 3 Eier, den 1/2 TL Meersalz und 110-130 ml Sprudelwasser. Den Teig rührt ihr solange mit einem langen Kochlöffel bis Blasen entstehen. Danach lässt ihr die beiden Teige ca. 30 min ruhen.

In dieser Zeit könnt ihr 5 l Wasser mit Salz auf den Herd zum Kochen bringen, die Zwiebeln schälen, den Käse reiben und eine große Auflaufform vorbereiten. Den Backofen vorheizen auf 180°. Wenn das Wasser kocht ist das Spätzlewunder.dran.

Durch das Spätzlewunder drückt ihr mit der Teigkarte portionsweise den  Nudelteig. Entweder zuerst den grünen und dann den roten Teig oder umgedreht. Sobald die Spätzle an die Oberfläche steigen sind sie gar. Dann nehmt sie mit dem Schaumlöffel heraus und lasst sie in einem Sieb gut abtropfen.

Wenn ihr den Teig komplett verarbeitet habt, gebt ihr die beiden farbigen Teige in die vorbereitete Auflaufform. Den Cheddar-Käse darüber streuen und dann ab zum Gratinieren in den Backofen.

Die Zwiebel schneidet ihr in Halbringe und dünstet sie in Butter goldgelb an. Wenn die Käsespätzle gut gratiniert sind,holt ihr sie aus dem Backofen und serviert sie mit den gebratenen Zwiebeln.

Grüne und rote Käsespätzle mit Zwiebeln und Cheddar
 
Zutaten
  • 2-3 Zwiebeln
  • 200 g Weizenmehl 1050
  • 100 g rote Linsenmehl oder Erbsenmehl
  • 3 Eier
  • 110-130 ml Sprudelwasser (Wasser mit Kohlensäure)
  • ½ TL Meersalz
  • 400 g Cheddar
Anleitung
  1. -3 Zwiebeln
  2. g Weizenmehl 1050
  3. g rote Linsenmehl oder Erbsenmehl
  4. Eier
  5. -130 ml Sprudelwasser (Wasser mit Kohlensäure)
  6. /2 TL Meersalz
  7. g Cheddar

 

 

Eure Herzensköchin

16 Kommentare zu “Grüne und rote Käsespätzle mit Cheddar”

  1. Ich bin durch und durch bayerisches Kind, das heißt knöpfle stehen bei mir auf der Tagesordnung. Mein Partner ist Schwabe, hier gibt es eher die länglichen. So wechseln wir uns ab und Spätzle sind immer gern gekocht und gegessen bei uns. Selbstverständlich frisch

  2. Hallo, bei uns gibt es öfters Spätzle, mit Käse, mal Spinatspätzle zu Geschnetzeltem. Und bekommt man Besuch, kann man die Spätzle gut vorbereiten!
    Interessant sind die unterschiedlichen Mehle.
    Herzliche Grüße
    Hilde

  3. Guten Abend meine liebe!
    Ich habe noch nie Spätzle selbst gemacht. Einmal habe ich selbstgemachte gegessen und die waren köstlich! Das rote Linsen und kichererbsen Mehl würde mich auch sehr interessieren. Habe vor kurzem ein Stück Kuchen mit maronenmehl gegessen😀
    Ich folge dir ja auch auf fb. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende 😚gvlg tine

  4. Hallo,

    das sieht ja super lecker aus – bislang bin ich noch nie auf die Idee gekommen, mit einem „ausgefallenen“ Mehl Spätzle zu machen. Bei uns gibt es am häufigsten Spätzle mit angebratenen Pilzen und vielen Zwiebeln. SO lecker…jetzt habe ich HUnger.

    Komm gut ins Wochenende! maren

  5. Bei mir im Schwabenland lieben wir natürlich auch Spätzle – ich mache meine bislang mit dem Spätzleshaker, was zugegeben etwas mühsam ist. Hätte also nichts gegen das Spätzlewunder, um dein tolles Rezept mal nachzukochen 🙂
    LG
    Agnes

  6. Hallöchen,

    wir haben noch nie welche selbst gemacht, aber im Gewinnfall würde ich mich dran versuchen 🙂

    PS: schau mal in deine Teilnahmebedingungen, dort steht das eine Teilnahme bis 6. Juli möglich ist und am 5. verlost wird 🙂

    LG katrin

  7. Mein Opa war Schwabe und als ich aufgewachsen bin haben wir öfter mal Spätzle gemacht, klassisch vom Brett geschabt.
    Seit kurzem hab ich eine Nudelmaschine und probiere mich grade durch die Müller’s Mühle Mehle. Kichererbsen-Nudeln schmecken schon mal ganz gut 🙂
    Da ich (Achtung Stichwort) neuer Follower bin freu ich mich schon auf viele neue Ideen!

  8. Spätzle habe ich auch schon selber gemacht, aber mit Holzbrett und Messer. Alternative wäre natürlich das Spätzlewunder

  9. Ich habe noch nie Spätzle selbst gemacht, aber schon solch ein Spätzlesieb verschenkt. Schon lange habe ich vor endlich mal selbst welche auszuprobieren. Vielleicht ist das der passende Moment?
    Liebe Grüße
    Chani

  10. Pingback: Mediterrane Möhren als Antipasti – Herzensköchin

  11. christina horn

    Hallo!

    bisher habe ich es noch nicht ausprobiert Spätzle selbst zu machen aber hört sich super an muss ich auch mal ausprobieren!

    liebe grüße
    christina

  12. Hallo,

    nein bisher noch nicht, ich traue mich nicht so ran. Ich folge dir auf instagram als hollandpauli und habe geteilt auf twitter als SonnjasWelt.

    Viele Grüße Sonja

  13. Ich habe noch nie Spätzle selber gemacht. Esse sie aber sehr gerne.
    Ich folge jetzt per Twitter als „2vaurien“

    LG

  14. Da springe ich doch noch fix in den Lostopf. Habe noch nie Spätzle selbst gemacht – also wird es defintiv mal Zeit und mit dem richtigen Werkzeug sowieso liebend gern 🙂 Folge dir auf Twitter als elliberlin

  15. Pingback: Mangold mit weißen Bohnen und Oliven zum Jahr der Hülsenfrüchte – Herzensköchin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:  

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO